Anhörung von Kindern, Kinderanwalt

Kinder haben ein Recht darauf, bei wichtigen Angelegenheiten einbezogen zu werden und sich an Entscheidungen zu beteiligen. Dazu gehören Fragen, welche die Familie, die Schulbildung und die Gesundheit betreffen. Beteiligung stärkt und Ohnmacht schwächt. Wie Erfahrungen zeigen, hilft es dabei, gute Entscheidungen zu treffen, wenn Kinder und ihre Sichtweise in besonderen, auch schwierigen Situationen einbezogen werden. Im besonderen gilt dies für Verfahren vor den Behörden, von welchen Kinder betroffen sind. Gemäss der UNO-Kinderrechtskonvention haben Kinder eigene Rechte und dürfen ihre Meinung frei äussern. Diese Meinung soll von den Erwachsenen angehört und bei Entscheidungen dem Alter und der Reife des Kindes entsprechend angemessen berücksichtigt werden. Kindesanhörungen finden zum Beispiel statt, wenn ein Eheschutzverfahren durchgeführt wird oder wenn es zu einer Scheidung der Eltern kommt. Darüber hinaus gilt das Anhörungsrecht des Kindes für alle weiteren Verfahren vor Gericht, der Kindesschutzbehörde (KESB) oder anderen Verwaltungsbehörden. Gemäss Art. 314abis ZGB oder Art. 299 ZPO hat das Kind in solchen Verfahren Anspruch auf eine Verfahrensvertretung durch eine in fürsorgerischen und rechtlichen Fragen erfahrene Person (Kinderanwalt).


Seit Juni 2018 sind wir Mitglied bei Kinderanwaltschaft Schweiz. Unser Geschäftsführer Lucien Brühlmann übernimmt Verfahrensvertretungen gemäss Art. 314abis ZGB oder Art. 299 ZPO. Kinder erhalten damit eine neutrale Vertretung im Verfahren vor der KESB oder dem Gericht. Weitere Informationen sind zu finden unter www.kinderanwaltschaft.ch.